Eingetragen oder aktualisiert am 10.09.2007
ALG II-Empfänger erhalten rückwirkend keine Leistungen
Bescheid des SG Dresden vom 25.06.2007

Empfänger von Arbeitslosengeld II können rückwirkend keine Leistungen bekommen. Im konkreten Fall ging es um die Kosten für die Erstausstattung einer Wohnung. Ein 43-Jähriger hatte sich nach einem Umzug von einer möblierten in eine unmöblierte Wohnung für die Erstausstattung Geld geborgt. Danach beantragte er die Erstattung der Einrichtungskosten, was vom Landkreis abgelehnt wurde. Das Sozialgericht Dresden wies die Klage gegen den Kreis ab. Der Antrag hätte vor dem Möbelkauf gestellt werden müssen.

 











Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck