Eingetragen oder aktualisiert am 11.08.2008
Keine anteiligen Unterkunftskosten für Pflegekinder
Urteil des SG Duisburg vom 07.05.2008

Unterkunftskosten werden grundsätzlich nach Kopfanteilen der Bedarfsgemeinschaft zugeteilt. Bei dieser Kostenaufteilung sind Pflegekinder, für die das Jugendamt Pflegegeld zahlt, nicht zu berücksichtigen. Wenn hierdurch ein ungedeckter Bedarf entsteht, so ist das Pflegekind auf die Geltendmachung seiner eigenen Ansprüche gegenüber dem Jugendamt zu verweisen. Nur soweit dies erfolglos ist, liegt insgesamt eine Bedarfsunterdeckung hinsichtlich der Kosten der Unterkunft auch für die Bedarfsgemeinschaft vor.

 

SG Duisburg, Urteil vom 07.05.2008, Aktenzeichen: S 27 (2) AS 254/06











Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck