Eingetragen oder aktualisiert am 15.04.2009
Frage nach Kostenübernahme für Schulmaterialien zusätzlich zur Regelleistung ist klärungsbedürftig
Beschluss des LSG Nordrhein-Westfalen vom 16.01.2009

Begehren minderjährige Schulkinder die Kostenübernahme für zu beschaffende Schulmaterialien, so scheint es zumindest möglich, dass sie mit diesem Anspruch durchdringen. Denn die Rechtsfrage, ob der Bedarf für Schulmaterialien bereits aus der Regelleistung nach dem SGB II zu gewähren ist oder nicht, ist offen und höchstrichterlich klärungsbedürftig, zumal Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Regelleistungshöhe für Minderjährige bestehen.
 
LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 16.01.2009, Aktenzeichen: L 20 B 134/08 AS










Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck