Eingetragen oder aktualisiert am 04.02.2008
Teilnehmer einer Fortbildungsmaßnahme haben Anspruch auf Übernahme der Kinderbetreuungskosten
Urteil des Sächsischen LSG vom 20.11.2007

Wenn die Teilnahme an einer Maßnahme ohne Kinderbetreuung nicht möglich ist, so ist der erforderliche spezifische Ursachenzusammenhang zwischen den notwendig entstandenen Kinderbetreuungskosten und der Weiterbildungsmaßnahme bereits dadurch gegeben. Es ist nicht erforderlich, dass ein Teilnehmer das Kind in jedem Fall vor der Maßnahme selber betreut hat. Die Gewährung einer Haushaltshilfe wird jedoch nur geleistet, wenn die Weiterführung des Haushaltes durch die Teilnahme an der Maßnahme nicht möglich ist.

 











Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck