Eingetragen oder aktualisiert am 17.09.2008
Behindertes Kind erhält elastische Spezialbandage
Urteil des LSG Hessen vom 19.06.2008

Zum Ausgleich einer Behinderung sind von der gesetzlichen Krankenkasse Hilfsmittel zu gewähren. Soft-Orthesen können die notwendige Unterstützung der nur eingeschränkt funktionstüchtigen Körperteile leisten. Die dynamischen Soft-Orthesen lassen im Vergleich zu starren Orthesen mehr Bewegungsfreiheit zu und sind leichter anzuziehen. Da kein über den bloßen Ausgleich der Behinderung hinausgehender therapeutischer Nutzen nachgewiesen werden muss, sind klinische Prüfungen nicht erforderlich, sondern es reicht vielmehr ärztliches Erfahrungswissen aus. Unbeachtlich ist außerdem, dass die Soft-Orthesen nicht im Hilfsmittelverzeichnis stehen, da dieses nur eine unverbindliche Auslegungshilfe darstellt.
 
SG Hessen, Urteil vom 19.06.2008, Aktenzeichen: L 8 KR 69/07










Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck