Eingetragen oder aktualisiert am 02.04.2007
Einstweilige Verfügung gegen Versandapotheke DocMorris bestätigt


Die niederländische Versandapotheke DocMorris darf nicht mit einem Sonder-Bonus von 2,50 Euro für die Bestellung zuzahlungsfreier Medikamente und mit Warengeschenken im Wert von 9,30 Euro bei jeder Arzneimittelbestellung werben. Dies ist wettbewerbswidrig und verstößt gegen das Verbot von Zuwendungen im Heilmittelwerbegesetz, so das OLG München, Beschluss vom 22.03.2007, Az. 29 U 5300/06.










Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck