Eingetragen oder aktualisiert am 26.02.2009
Mutter hat keinen Anspruch auf Kostenerstattung für Besuchsfahrten zu untergebrachtem Kind
Urteil des VG Göttingen vom 11.11.2008

Die Mutter eines Kindes, das in einer Jugendhilfemaßnahme stationär untergebracht ist, hat keinen Anspruch auf Erstattung der Kosten für Besuchsfahrten nach dem Jugendhilferecht. Ein Anspruch auf die Erstattung der Kosten des elterlichen Umgangs mit ihren Kindern als Hilfe in einer sonstigen besonderen Bedarfslage ist auf das notwendige Maß beschränkt.
 
VG Göttingen, Urteil vom 11.11.2008, Aktenzeichen: 2 A 74/07

 











Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck