Eingetragen oder aktualisiert am 11.08.2008
Avocats Euroéens Démocrates zu den Bolzaneto-Urteilen
Pressemitteilung vom 15.07.2008

Pressemitteilung der AED – Avocats Euroéens Démocrates

Gewalt in Bolzaneto wurde bestätigt
Wir haben die Wahrheit aber keine Gerechtigkeit

Sieben Jahre nach den Vorkommnissen und vier Jahre nach Prozesseröffnung hat das Gericht in Genua den Opfern des Bolzaneto-Lagers teilweise Gerechtigkeit widerfahren lassen.

Das Gericht hat die schlimmsten Verletzungen der Grundrechte bestätigt, u. a. die unmenschliche Behandlung Gefangener und die Gewaltanwendung. Alle Beamten, die für die Struktur verantwortlich waren, wurden verurteilt. Wir warten nun die Urteilsbegründungen ab, um die zur Zeit noch unklaren Punkte bewerten zu können, z. B. der Freispruch einiger Beschuldigter, die augenscheinlich eine Falschaussage geleistet haben, und die milden Strafen, die teilweise verhängt wurden. Die Tatsache, dass es kein Gesetz zur Bestrafung von Folter gibt, sowie das geschlossene Stillschweigen der Polizeikräfte haben verhindert, dass trotz der schwerwiegenden Fakten härtere Strafen ausgesprochen wurden.

 


Englische Presseerklärung:


Press Statement


THE VIOLENCE IN BOLZANETO IS CONFIRMED
WE HAVE TRUTH BUT NO JUSTICE


Seven years after the events and four years after the beginning of the trial, the Court of Genoa has only partially done justice to the victims of the Bolzaneto lager. The gravest violations of fundamental rights have been confirmed like the inhuman treatment of the detained and the violence. The officers responsible of the structure have all been condemned. We wait to know the motivations of the sentence to evaluate some parts that seem inexplicable at the moment like absolving some of the accused for facts that seem confirmed, particularly the crimes of falsehood) and the mildness of some of the convictions in the sentence. The absence of a law that
punishes torture and the reigning conspiracy of silence amongst those that belong to the Forces of Order has prevented a harder sentence, more in accordance with the seriousness of the ascertained facts.

We retain as positive the fact that the truth has been confirmed, that is, what was denounced and related by the victims of Bolzaneto. We also retain as positive the only part of the condemnation that is not symbolic: a compensation for the damages in the form of a payment of 10.000 euros for
those who have suffered the violence and for their families. The conviction to compensate the damages has included the Interior Ministry and the Ministry of Justice, proving the full
responsibility of the State in the ascertained facts. Due to the prescription of the crimes and the application of the Italian law regulating indult, the compensation of damages is the only tangible effect of this trial, which will compensate the suffering of the victims and the permanent consequences of the physical and psychological violence. The determining fact has been the contribution of the lawyers of the plaintiffs who from the start where alone in gathering the complaints, demanding investigations and pushing the public powers to start this trial. Other than the many Italian lawyers, numerous lawyers from Europe have been directly present at the trial and have given useful contributions. Many of these lawyers are part of the European Democratic Lawyers' Association (EDL).

Now that through public debate the events that took place in Bolzaneto have been ascertained, events that are unworthy of democratic state, we ask the government to apologize to the victims of Bolzaneto, takes measures against the condemned officers and proceed immediately to the payment of the due sums.

15/7/2008


EUROPEAN DEMOCRATIC LAWYERS
www.aed-edl.net


LEGAL TEAM ITALIA
www.legalteamitalia.it

Weitere Informationen finden sie unter dem folgenden Link. Diese Informationen sind auf Englisch, Italienisch und Französisch zugänglich.
Link: www.aeud.org

Hintergrund:

Im so genannten Bolzaneto-Prozess werden mutmaßliche Misshandlungen an Demonstranten durch Polizisten und Wachpersonal im Rahmen des G8-Gipfels in Genua (Italien) in der Polizeikaserne Bolzaneto verhandelt.
Während der Demonstrationen, die 2001 in Genua gegen den G8-Gipfel stattfanden, kam es zu zahlreichen Zusammenstößen zwischen Globalisierungskritikern und den italienischen Sicherheitskräften. Viele Demonstranten wurden verhaftet, ca. 300 von ihnen in der Kaserne Bolzaneto, die als provisorische Gefangenensammelstelle diente, für wenige Tage festgehalten. Hier soll es zu gewalttätigen Übergriffen, Misshandlungen und Folterungen gegen die Insassen gekommen sein. Im einzelnen gibt es Schilderungen von erzwungenem stundenlangen Stehen, Schlafentzug, Verweigerung des Toilettenbesuchs, Androhung sexueller Gewalt, Erniedrigung insbesondere in Verbindung mit dem Zwang, sich ausziehen zu müssen und im allgemeinen über massive Gewaltanwendung. Insassen berichten, dass sie gezwungen wurden faschistische Lieder zu singen. Ärzten und Pflegepersonal wird mangelnde Versorgung der vielen Verletzten unter den Inhaftierten vorgeworfen, anderen unterlassene Hilfeleistung oder schlichte Duldung der Vorgänge. Insgesamt müssen sich 45 Angeklagte für Körperverletzungen und Verletzung der Amtspflicht verantworten. Im Oktober 2005 wurde die Hauptverhandlung eröffnet.











Rechtsanwalt für Sozialrecht (Arbeitslosengeld, ALG II, Hartz IV, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, BAföG, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Wohngeld) - Rechtsanwalt für Strafrecht (Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde, Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG) - Rechtsanwalt für Polizeirecht, Ordnungsrecht und Versammlungsrecht (Erkennungsdienstliche Behandlungen, Platzverweise, Personalienfeststellungen, Versammlungen und Demonstrationen, versammlungsrechtliche Auflagen) - Rechtsanwalt in Göttingen, Bovenden, Rosdorf, Waake, Hevensen, Gladbeck, Fehrlingen, Aschen, Lenglern, Emmenhausen, Wibbecke, Barterode, Ossenfeld, Varmissen, Bördel, Dransfeld, Jähncke, Atzenhausen, Tiefenbrunn, Mengershausen, Gleichen, Waake, Ebergötzen, Seeburg, Krebeck